shaman.magazine

Rubrik: HISTORISCHES
Die sagenumwobene Walpurgisnacht und was alles dahinter steckt
Etliche Dichter und Musiker haben sich die Walpurgisnacht als Thema für ihre Werke ausgesucht. Goethe war derjenige, der diese Nacht mit seinem Stück "Faust" popularisierte. Dahinter stehen in Wirklichkeit heidnische Bräuche um die Fruchtbarkeit des Frühlings.
Auf der Suche nach Gott im Spiegel der Zeit
Seit es Menschen gibt, gibt es einen Glauben. Dieser hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Doch das Grundprinzip, nämlich, dass es eine höhere Macht gibt, die das Geschehen der Zeit bestimmt beziehungsweise verändern kann, ist gleich geblieben.
Sylvester und Neujahr - Bräuche, die einfach dazu gehören
Sylvester- jeder weiß was es ist. Jeder freut sich darauf. Auf der ganzen Welt wird es gefeiert. Aber nur die wenigsten wissen, woher Sylvester kommt, was die verschiedenen Rituale bedeuten, die auf der ganzen Welt praktiziert werden und wie lange die Feier für den Jahreswechsel denn eigentlich schon praktiziert wird.
Samhain oder das Gedenken an die Toten und Heiligen
Heute, in der Nacht von 31. Oktober bis 01. November ist es wieder soweit. Die Tore zur Anderswelt werden für kurze Zeit ganz weit geöffnet. Die Ahnen sehen nach dem Rechten, Kobolde treiben Schabernack. Das neue Jahr beginnt. Für die Kelten zumindest. Es ist Samhain.
Eine Stadt der Katharer-Carcassonne-Wikipeder
Der katholische Klerus war zu Luthers Zeiten korrupt und genusssüchtig. Kaum bekannt ist, dass sich bereits drei Jahrhunderte früher die Sekte der Katharer als Reaktion auf eine heuchlerische, nur an diesseitigen Vergnügungen orientierte Priesterschaft etablierte. Der Vatikan fühlte sich aber durch diese Gemeinschaft nicht nur spirituell, sondern auch politisch unter Druck gesetzt.
Im Atemrhythmus der Erde: die Schamanentrommel
Keltisches Baumritual
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
In fast allen schamanischen Traditionen spielt die Schamanentrommel eine bedeutende Rolle.
mit einem einfach und leicht praktizierbaren Baumritual der Kelten!
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
Eine sinnvolle Beschäftigung mit dem Tod gibt es in unserer Kultur nicht. Die Menschen fürchten sich vor dem Sterben. Auch wenn die Zeit gekommen ist, hält die Angst vor dem "Danach" die Seele oft unnötig lange im Körper zurück.
Das dauernde Auf und Ab in der Wirtschaft, Sparpakete, Kündigungswellen und Pleiten verunsichern die Bevölkerung. Viele Menschen fragen sich, ob denn das nie aufhört. Vielleicht gerade der richtige Zeitpunkt, die Thematik einmal aus ganzheitlicher Sicht anzugehen.
Die meisten von uns haben das Bild eines prächtig geschmückten Häuptlings im Kopf, wenn sie an Indianer denken. Auch wenn das Bild meist aufgrund von Filmen und Büchern romantisch verklärt sein mag, hat es doch einen wahren Kern. Lesen Sie hier über die Bedeutung von Indianerschmuck und Friedenspfeife in den schamanischen Kulturen Amerikas.
In vielen nativen Kulturen erscheint das Krafttier im Traum. Michael, einem Geschäftsmann aus Salzburg, erging es ebenso. Seither hilft ihm sein Krafttier bei geschäftlichen Entscheidungen den Überblick zu bewahren. Lesen Sie hier exklusiv seinen Bericht!
Im Herzen Südenglands liegt das einstige Avalon. Heute heißt die kleine Ortschaft Glastonbury. Glastonbury-Avalon ist ein Zentrum alter Sagen und Mythen. Die Legenden berichten vom heiligen Gral.
Wahrscheinlich alle Kulturen der Erde kannten ursprünglich die helfende Kraft der Tiere und sie wussten, wie sie sich mit dieser Kraft verbinden und zur Stärkung der eigenen Kraft einsetzen konnten.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT