Kurt J. Fenkart

Kurt J. Fenkart

 

Chefredakteur und Fach-Autor, Gründer des shaman.e.magazine

 

ist Unternehmensberater und Dipl. Lebensberater und arbeitet schwerpunktmäßig in der Persönlichkeitsentwicklung. Gemeinsam mit seiner Frau Christine Fenkart gründete er die Schamanismus Akademie.

 

Was denke ich, wenn ich Schamanimus höre:

Schamanismus ist der Ursprung unserer Wissenschaften, der Ursprung der Weltreligionen. In alten Zeiten war es üblich mit der geistigen Welt direkt zu verkehren. Daraus entstanden ritualisierte Formen. Beschäftigen wir uns, so wie unsere Vorfahren, direkt mit dem Ursprünglichen, können wir die Hilfe der Spirits selbst auch direkt erfahren.

 

Warum ich im e.magazine schreibe:

Das shaman.magazine habe ich ins Leben gerufen, weil ich es enorm wichtig finde, schamanisches Wissen in strukturierter und nachvollziehbarer Form, möglichst vielen interessierten Menschen zugänglich zu machen. Eine weitere wichtige Aufgabe sehe ich darin, spirituelles Wissen der Völker zu dokumentieren und die Leser an den Erfahrungen schamanisch praktizierender Menschen teilhaben zu lassen.

 

Persönliches Statement: "Was ist für mich Schamanimus"

Was den Schamanismus anbelangt, folge ich einer großen Vision... der Rückkehr der Schamanen in unsere Kurt J. Fenkartmodernen Städte und Dörfer. Eines Tages soll  es gleich viele praktizierende Schamanen, wie zugelassene Schulmediziner geben, die gemeinsam zum Wohle der Menschen handeln.

 

 

In der Schamanisms Akademie können auch Sie sich zum Schamanen ausbilden lassen!

 

Zur Schamanimus Akademie:

www.schamanismus-akademie.com

Schamanische Reisen
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
Keltisches Baumritual
Was man sich unter einem solchen Selbsterfahrungstrip genau vorzustellen hat, erfahren sie hier.
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
mit einem einfach und leicht praktizierbaren Baumritual der Kelten!
Der katholische Klerus war zu Luthers Zeiten korrupt und genusssüchtig. Kaum bekannt ist, dass sich bereits drei Jahrhunderte früher die Sekte der Katharer als Reaktion auf eine heuchlerische, nur an diesseitigen Vergnügungen orientierte Priesterschaft etablierte. Der Vatikan fühlte sich aber durch diese Gemeinschaft nicht nur spirituell, sondern auch politisch unter Druck gesetzt.
Seit es Menschen gibt, gibt es einen Glauben. Dieser hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Doch das Grundprinzip, nämlich, dass es eine höhere Macht gibt, die das Geschehen der Zeit bestimmt beziehungsweise verändern kann, ist gleich geblieben.
Eine einzigartige Reise führte uns in die faszinierende Welt der indianischen Kultur in Westkanada. Dabei lernten wir verschiedenste Facetten des Lebens der Indianer (in Kanada "First Nations" genannt) kennen und durften auch aktiv am Leben der Indianer und ihren Zeremonien teilhaben.
Schamanismus beruht auf einem einfachen Prinzip, nämlich, dass hinter der sichtbaren Welt eine unsichtbare, immaterielle "Anderswelt" existiert. Schamanen sind in der Lage ihren Bewusstseinszustand willentlich soweit zu ändern, dass sie in diese Anderswelt reisen können.
Wir gehen der Frage nach, ob es so etwas wie Talent für Schamanismus gibt und wie Naturvölker Talente erkennen und fördern. Ob auch bei uns Begabungen vorhanden sind und wie Sie Ihre eigene Intuition fördern können lesen Sie hier.
Schon seit die Menschen denken können, ist ihnen intuitiv bekannt, daß sie mit ihren Gedanken nicht nur ihr eigenes Leben steuern, sondern auch auf Lebensumstände mittels ihrer gedanklichen Kräfte einwirken können.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT