Thomas Höffgen - Schamanismus bei den Germanen. Götter, Menschen, Tiere, Pflanzen (2017)
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
Anleitung zur schamanischen Reise
Super Buch über die religiöse Weltanschauung der Mitteleuropäer!
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
Hier erfahren Sie wie es geht!
Pflanzen als Helfer bei der Ankunft in der Anderswelt
Pflanzen als Helfer bei der Ankunft in der Anderswelt
Ysop
Ysop
Eisenkraut
Eisenkraut

Pflanzen als Helfer bei der Ankunft in der Anderswelt

Pflanzen sind Helfer bei der Ankunft, beim schamanisch Reisen und Arbeiten in der Anderswelt. Wenn wir einmal beginnen, beim Reisen an Pflanzen zu denken, dann wird es nicht lange dauern, dass sie sich von selbst einstellen und zu unseren gewohnten Begleitern und Helfern werden.

Am Ankunftsort in der Anderswelt sollten wir achtsam sein und genau hinschauen, welche Pflanzen sich dort zeigen, denn sie könnten bereits wertvolle Hinweise auf die Lösung unseres Anliegens geben.

Wir sollten dabei symbolische, traditionelle, heilkundliche und heilmagische Aspekte in Betracht ziehen, denn Pflanzen sind uns auf jeden Fall und immer wohl gesonnen und sie stehen sowohl in der diesseitigen, wie auch in der andersseitigen Welt zu unseren Diensten.

Pflanze und Mensch sind eine Schicksalsgemeinschaft in der alltäglichen und in der nicht alltäglichen Wirklichkeit.

Natürlich können wir hier auch Pflanzen verteilen, bzw. können wir einfach darum bitten, dass sich Pflanzen zeigen.

Mit ihnen können wir in Kontakt treten, ihnen Fragen stellen und sie um ihre Meinung oder um ihren Rat bitten. Sie sagen uns auch recht freimütig, welche besondere Wirkkraft sie besitzen oder für wen sie besonders gerne angewendet würden.

Es ist gut, sich ganz allgemein Wissen über Kräuter anzueignen und sich mit Kräutern und Pflanzen zu beschäftigen, denn Wissen ist auch in der Anderswelt nicht hinderlich.

Pflanzen freuen sich, wenn wir sie schon wie Bekannte oder gar Freunde begrüßen und sie vielleicht schon bei ihrem Namen ansprechen können.

In jeder Situation, die uns auf der Reise begegnet können wir auch selbst Pflanzen einbringen oder sie herbitten und sie ermächtigen, unsere Verbündeten zu sein.

Dies entweder weil wir ihrer selbst bedürfen, etwa wenn wir nach dem Ysop rufen, weil wir uns grade kraftlos und ermattet fühlen oder weil wir die Eibe oder den Quendel rufen, die uns oder einen anderen Beteiligten etwas kampfbereit machen können.

Wir können auch unser Krafttier bitten, uns Pflanzen, die uns weiterhelfen, anzusagen oder zu zeigen oder es darum bitten, uns diese Pflanzen ins Leben zu bringen. Achtung: Sie könnten morgen schon vor der Haustür stehen!

Wir können auch Pflanzen und Kräuter in die obere und untere Welt mitbringen, sozusagen als Gastgeschenk.

Hier eignet sich z.B. das Eisenkraut sehr gut, denn es erzeugt (auch in der diesseitigen Welt) Wohlwollen beim Anderen und fördert ein friedliches Begegnen. Eisenkraut hilft übrigens auch beim Durchhalten und dabei, mehrdimensional zu denken - etwas was beim Reisen recht nützlich sein kann.     

Wenn wir einmal beginnen, beim Reisen an Pflanzen zu denken, dann wird es nicht lange dauern, dass sie sich von selbst einstellen und zu unseren gewohnten Begleitern und Helfern werden.

Christina Niederkofler

...ist Gesundheitsberaterin und in der Weiterbildung mit den Themen"Vitalstoffreiche Vollwerternährung in Theorie und Praxis", "Kochen mit der Natur", "Stressbewältigung", " Umgang mit Heilpflanzen" tätig.

Christina Niederkofler lebt in Südtirol. Gerne können Sie über 
die Redaktion 
mit ihr Kontakt aufnehmen.


 

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT