Ostara - Göttin der Fruchtbarkeit
Im Atemrhythmus der Erde: die Schamanentrommel
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
Die christlich Auferstehung wurzelt in einer Auferstehung der Natur!
In fast allen schamanischen Traditionen spielt die Schamanentrommel eine bedeutende Rolle.
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
Birkenplatz
Birkenplatz
Eichenplatz
Eichenplatz
Betonie (aufrechter Ziest)
Betonie (aufrechter Ziest)
Wacholder
Wacholder

Pflanzen als Helfer am "Einstieg" in die Anderswelt

Der imaginierte Startplatz unserer Reise kann gut und sehr individuell bestückt und bepflanzt werden mit allen nur erdenklichen Helferpflanzen.

Es reicht, dies ein für alle mal zu tun und sich beim Einstieg nur jedes Mal zu vergewissern, dass sie alle da sind, sie freundlich zu begrüßen und willkommen zu heißen und sie kurz mit einem Segen aufzuladen.

Auf jeden Fall sollte eine Birke gepflanzt werden. Sie ist  d e r  Baum, der Übergänge aller Art erleichtert.

Die schamanische Reise direkt unter einer Birke, aber auch unter einer Eiche zu beginnen bedeutet einen raschen und sicheren Kontakt zu den Wesen der Anderswelt zu bekommen.

Eine gute Ergänzung der Schutzfunktion von Birke und Eiche am Eingang in die untere Welt ist der Holunder. Er ist der Sitz der "Unterirdischen" und ist gerne in Gesellschaft des Wacholders.

Die Betonie / der Heilziest gehört zu den heiligsten Gewächsen Europas. Sie ist eine Pflanze, die gute Wesen anzieht.

Wo größere Bestände davon in der Natur vorkommen, ist ein heiliger, glückbringender Ort und es ist sehr gut möglich, hier guten Elfen zu begegnen.

Die Betonie sollte auf jeden Fall an unserem Einstieg angepflanzt werden, denn sie verstärkt alle "okkulten" Fähigkeiten, die wir als schamanische Reisende brauchen, vor allem bei Frauen.

An meinem persönlichen Einstieg stehen darüber hinaus alle Pflanzen für eine gute Sicht - also alle Kräuter für die Augen und für die Sichtigkeit und es stehen ein Wacholder und ein Buchsbaum als Schutz da.

Zusätzlich zur Standard - Ausrüstung des Startplatzes können hier alle für unser aktuelles Anliegen förderlichen und hilfreichen Pflanzen angeordnet werden.

Wenn wir etwa zu den Ahnen und Toten gehen wollen, dann sollten wir unbedingt einen Wacholder und eine Zypresse pflanzen.

Wenn wir für Kinder reisen, können wir deren Trostspender, das Veilchen und das Gänseblümchen anpflanzen, denn sie sind Balsam für die Kinderseele.

Es ist gut, die Pflanzen hier an ihre Aufgabe zu erinnern, sie zu ermächtigen, dies für uns zu tun und sie natürlich darum zu bitten.

Christina Niederkofler

...ist Gesundheitsberaterin und in der Weiterbildung mit den Themen"Vitalstoffreiche Vollwerternährung in Theorie und Praxis", "Kochen mit der Natur", "Stressbewältigung", " Umgang mit Heilpflanzen" tätig.

Christina Niederkofler lebt in Südtirol. Gerne können Sie über 
die Redaktion 
mit ihr Kontakt aufnehmen.

 

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT