Im Atemrhythmus der Erde: die Schamanentrommel
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
Keltisches Baumritual
In fast allen schamanischen Traditionen spielt die Schamanentrommel eine bedeutende Rolle.
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
mit einem einfach und leicht praktizierbaren Baumritual der Kelten!
Der Weg der Seele nach dem Tod
Der Weg der Seele nach dem Tod
Der Weg der Seele nach dem Tod
Der Weg der Seele nach dem Tod
Der Weg der Seele nach dem Tod

Der Weg der Seele nach dem Tod

Eine sinnvolle Beschäftigung mit dem Tod gibt es in unserer Kultur nicht. Die Menschen fürchten sich vor dem Sterben. Auch wenn die Zeit gekommen ist, hält die Angst vor dem "Danach" die Seele oft unnötig lange im Körper zurück.

Die Menschen leiden. Von den Ärzten aufgegeben, keine Chance auf Heilung, Linderung der Schmerzen ist das einzige was schulmedizinisch möglich ist.

Die Leidenden können nicht gehen. Die Seele hat den Körper schon fast gänzlich verlassen, steht daneben und geht nicht! Weil sie Angst hat vor dem Unbekannten und weil sie nicht weiß wohin.

Als Vergleich kann man sich vorstellen, sterben ist wie, wenn jemand ohne Vorkenntnisse und ohne Begleitung völlig alleine ein ganz fremdes Land betritt. Eine Rückkehr gibt es nicht. Wie viel leichter ist die Reise in ein fernes Land, wenn man vorbereitet ist, vielleicht einen Reiseführer hat, der einen unterstützt, bis man sich an die Gepflogenheiten des fremden Landes gewohnt hat.

Viele Sterbende müssen ohne Vorbereitung gehen! Niemand hat ihnen während des Lebens gesagt, was sie danach erwartet. Und schon gar nicht den Weg beschrieben, der zu gehen ist!

In nativen Kulturen werden die Sterbenden von den Schamanen auf den Weg der Seele vorbereitet. Die Schamanen kennen die andere Welt, sind mit dem Jenseits vertraut. Durch ihre eigenen Astral-Reisen in die Anderswelt wissen Sie, wo die Wohnstätten der Verstorbenen sind und kennen den Weg dorthin.

Am Sterbebett reist der Schamane in die Anderswelt und erkundet den Weg der Seele nach dem Tod für den Sterbenden. Stellt genau fest, welche Stationen die Seele nach ihrem letzten endgültigen Körperaustritt durchlaufen wird.

Von seiner eigenen Reise zurückgekommen, teilt der Schamane das Ergebnis dem Sterbenden mit. Genau beschreibt er, welche Stationen auf die Seele warten und wie der Weg verläuft.

Der Sterbende erfährt den Weg, den die Seele gehen wird. Der Schamane schildert ihr auch den Platz, an den die Seele nach ihrem Tod gelangt. Manchmal trifft der Schamane bei dieser vorbereitenden Reise auch auf verstorbene Angehörige des Sterbenden. Die voran gegangenen Angehörigen holen die Seele ab, um sie liebevoll zu empfangen.

Wenn Sterbende das hören, verlieren diese die Angst, die Seele kann sich auf die Reise aus der Materie in die Anderswelt einstellen und in Frieden gehen.

Es ist dabei gar nicht wichtig, ob die Sterbenden noch bei Bewusstsein sind. Auch wenn sie das Bewusstsein schon verlassen hat, kann die Seele den Bericht hören. Falls der Tod schon eingetreten ist, die Seele aber noch beim Körper verweilt, kommuniziert der Schamane direkt mit der Seele und beschreibt ihr den Weg...

Lesen Sie dazu auch:

Lesen Sie in weiteren Ausgaben
...über Erfahrungen von Menschen mit Sterbenden...
...wie schamanisch Praktizierende die Begleitung von Seelen erlebt haben...

Kurt Fenkart

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT