Thomas Höffgen - Schamanismus bei den Germanen. Götter, Menschen, Tiere, Pflanzen (2017)
Unter Schamanen in der Mongolei
Der Bauch von Mutter Erde: die Schamanenrassel
Super Buch über die religiöse Weltanschauung der Mitteleuropäer!
Persönlicher Erlebnisbericht... mit HD-VIDEO
Die Schamanenrassel wird zur Energietransformation eingesetzt.
Seelenverlust
Seelenverlust
Seelenverlust
Seelenverlust

Seelenverlust

Meist durch eine schmerzhafte Erfahrung flüchtet ein Teil der Seele aus dem Körper und kehrt nie mehr zurück... Seelenverlust ist aus schamanischer Sicht ein Krankheitsbild!

Seelenverlust. Klingt dramatisch. Und ist es auch! Eine physisch, noch öfter eine psychisch schmerzhafte Erfahrung veranlasst einen Seelenteil den Körper fluchtartig zu verlassen.

Der Seelenteil sucht sich einen guten Platz in der Anderswelt. Dort verharrt er in einer gewissen Lethargie. Es ist eine schockartige Flucht. Die Weiterentwicklung wird gestoppt.

Der im Körper zurückgebliebene Seelenrest fühlt die Abtrennung als sehr schmerzhaft.
Der zurückgebliebene Teil sehnt sich nach Wiedervereinigung.

Betroffene Menschen nehmen eine Art Leere wahr, die sie nicht rational zuordnen können. Das ganze Leben wird von der "unbewussten" Motivation bestimmt, den verlorenen Seelenteil wiederzuentdecken.

Die Menschen suchen. Die Menschen versuchen die entstandene Leere zu füllen.

Manche gehen schicksalhafte Beziehungen ein und suchen beim Partner, das, was sie selbst nicht haben. Andere decken sich mit Arbeit bis zum Umfallen ein, kompensieren die Leere durch Arbeitswut. Wieder andere füllen die Leere durch verschiedenste Formen von Süchten.

Jegliche weltliche Therapie versagt Kompensationsverhalten folgt auf Kompensationsverhalten. Die Suche - häufig auch die Sucht - geht weiter. Der Seelenteil kehrt freiwillig nicht zurück. Die Leere bleibt.

Aus schamanischer Sicht ist in solchen Fällen Heilung möglich. Fühlt sich jemand kraftlos, deprimiert und schlapp, geht der Schamane davon aus, dass sich ein Teil der Seele in die Anderswelt zurückgezogen hat.

So wurde in schamanischen Kulturen bei schmerzhaften Erfahrungen auch die Seele des Kranken wieder geheilt!

Dies kann in Krisen, nach Schicksalsschlägen oder bei sonstigem emotionalen Stress erforderlich sein - etwa, weil der Schmerz unerträglich scheint.

In Einzelfällen ist der Schmerz so unerträglich, dass der Seelenanteil auch nach Überwindung der Krise nicht mehr freiwillig zurückkommen mag.

Der Schamane ist mit der Anderswelt vertraut. Mit Hilfe seines Krafttieres oder anderer Helfer macht er sich in der Anderswelt auf die Suche nach dem verloren gegangenen Seelenteil.

Sobald er den Seelenteil gefunden hat, überzeugt er ihn wieder mit ihm zurückzukommen.

Nicht immer lassen sich die Seelenteile leicht davon überzeugen. Fürchten sie sich doch vor dem Schmerz, den sie schon einmal erfahren haben.

Schafft der Schamane den Seelenteil zu überzeugen, nimmt er ihn auf seiner Rückreise aus der Anderswelt mit und bringt ihn in den Körper des Betroffenen zurück.

Nach einer Zeit der Integration, beginnen Menschen, die einen verlorenen Seelenteil zurückbekommen haben sich wieder ganzer zu fühlen. Die "unbewusste" Suche nach der verlorenen Seele hat ein Ende.

 

In weiteren Berichten erfahren Sie was bei einer Seelenrückholung alles erlebt werden kann und wie Betroffene dabei empfinden...

Kurt Fenkart

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT