Thomas Höffgen - Schamanismus bei den Germanen. Götter, Menschen, Tiere, Pflanzen (2017)
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
Anleitung zur schamanischen Reise
Super Buch über die religiöse Weltanschauung der Mitteleuropäer!
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
Hier erfahren Sie wie es geht!
Verbündete, Helfer und Freunde aus dem Pflanzenreich
Verbündete, Helfer und Freunde aus dem Pflanzenreich
Verbündete, Helfer und Freunde aus dem Pflanzenreich
Verbündete, Helfer und Freunde aus dem Pflanzenreich

Verbündete, Helfer und Freunde aus dem Pflanzenreich

Neben den uns treu unterstützenden Krafttieren können natürlich auch andere Wesen aus dem Naturreich als Helfer und Förderer unserer Arbeit herangezogen werden. Pflanzenwesen warten geradezu darauf, vom Menschen, wie Freunde am Wegesrand, um Hilfe gebeten zu werden.

Sie bieten sich, geduldig wartend, überall an, um für die verschiedensten Aufgaben in den Dienst genommen zu werden.  

Ohne Pflanzen kein menschliches Leben!

Ohne Pflanzen wäre menschliches und tierisches Leben nicht möglich. In der Entwicklungsgeschichte der Erde sind sie die Älteren, die zuerst Dagewesenen; sie haben das menschliche Werden erst ermöglicht. Als biologische Voraussetzung für unser Sein sind sie als Nahrungs- und Heilpflanzen mit ihren Vitalstoffen lebensnotwendig für unsere gesunde körperliche, geistige und seelische Entwicklung.

Ich danke dir, du stummer Stein, und neige mich zu dir hernieder: Ich schulde dir mein Pflanzensein.

Ich danke euch, ihr Grund und Flor, und bücke mich zu euch hernieder: Ihr halft zum Tiere mir empor.

Ich danke euch, Stein, Kraut und Tier, und beuge mich zu euch hernieder: Ihr halft mir alle drei zu Mir.

Wir danken dir, du Menschenkind, und lassen fromm uns vor dir nieder: weil dadurch, dass du bist, wir sind.

Es dankt aus aller Gottheit Ein-
und aller Gottheit Vielfalt wieder. In Dank verschlingt sich alles Sein.

       Christian Morgenstern

In seiner Gaia-Hypothese geht James Lovelock, der englische Wissenschafter davon aus, dass die Erde sich wie ein lebendiger Organismus selbst reguliert. Den erkrankten Menschen und Tieren stehen Heilpflanzen zur Verfügung, denn ihr Kranksein stelle einen Störfaktor in der "Harmonie unter dem Himmel" dar.


Ohne Pflanzen keine schamanische Arbeit

Zum Gelingen unserer schamanischen Arbeit können und wollen Pflanzen sowohl im rein materiellen, physischen Sinn als Heil- und Wirkkräuter, als auch im übertragenen Sinn, bzw. im heilmagischen Sinn und mit ihrem symbolischen Gehalt beitragen. Kräuter sind aus der schamanischen Arbeit nicht wegzudenken, sie fördern, ja ermöglichen erst richtig unsere Tun und dienen diesem in jeder Phase.

Der Schamane macht sich Pflanzen zu Freunden

Pflanzen sind als Lebewesen zu betrachten und wir sollten "eine Ahnung davon bekommen, was für zauberhafte Persönlichkeiten sich im schlichten Grün verbergen", wie es der Pflanzenethnologe Wolf-Dieter Storl empfiehlt.

Freundschaftlicher und dankbarer Umgang mit Heilpflanzen setzt mehr Heilkräfte frei, als ihre bloße "Anwendung", ja er vollbringt wahre Kräuterwunder. In der Pflanzengeistmedizin, dem schamanistischen Umgang mit dem "grünen Volk" gibt es nur einen einzigen wirksamen Inhaltsstoff: Freundschaft.

Der Schamane erkennt den Geist der Pflanze als seinen Freund an, den er beim Heilen als Verbündeten anrufen kann. Ihn bittet er, meist im Traum, um seine Hilfe, denn er ist überzeugt, dass dieser selbst die Tiefen des Herzens und der Seele zu heilen vermag.

Ein Pflanzengeist heilt einen Patienten seinem Freund, dem Arzt oder dem Heiler zuliebe, eben aus Freundschaft.

Für den Schamanen sind Pflanzen dem Menschen in jeder Hinsicht wohlgesonnen und sie sind bereit, ihn am Segen ihrer Ursprünglichkeit teilhaben zu lassen. Allerdings wollen die Pflanzenwesen darum gebeten werden!

Christina Niederkofler

...ist Gesundheitsberaterin und in der Weiterbildung mit den Themen"Vitalstoffreiche Vollwerternährung in Theorie und Praxis", "Kochen mit der Natur", "Stressbewältigung", " Umgang mit Heilpflanzen" tätig.

Christina Niederkofler lebt in Südtirol. Gerne können Sie über 
die Redaktion 
mit ihr Kontakt aufnehmen.

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT