Thomas Höffgen - Schamanismus bei den Germanen. Götter, Menschen, Tiere, Pflanzen (2017)
Unter Voodoo-Priestern in Westafrika
Der Tod ist nicht das Ende!
Super Buch über die religiöse Weltanschauung der Mitteleuropäer!
Voodoo und Fetisch-Kult schließen einander nicht aus
Alle Menschen haben Angst vor dem Tod. Es ist ein so schrecklich endgültiges Ereignis...
Unter Schamanen in der Mongolei
Nomaden in der Steppe
Nomaden in der Steppe
Unter Schamanen in der Mongolei
ein heiliger Ort
ein heiliger Ort
Unter Schamanen in der Mongolei
in Trance trommeln
in Trance trommeln
nur die höchsteingeweihten dürfen die dreieckige Trommel schlagen
nur die höchsteingeweihten dürfen die dreieckige Trommel schlagen
Ritualfeuer
Ritualfeuer
der Augenvorhang - ein Bindeglied zur anderen Welt
der Augenvorhang - ein Bindeglied zur anderen Welt

Unter Schamanen in der Mongolei

Trommeln, nichts als Trommeln, ich höre sie nun schon Tag und Nacht, selbst in meinen spacigen Träumen kommen sie schon vor. Ihr Rhythmus reißt mich mit, bewegt meine Phantasien und lässt mich träumen, träumen von einer anderen Welt, der Welt der Schamanen... mit HD-VIDEO

Von Ulan Baatar, der Hauptstadt der Mongolei ging es mit dem Jeep hinaus in die unendlichen Weiten der mongolischen Steppe. Vorbei an kleinen Dörfern und den Jurten der Einheimischen, die noch vielfach nomadisierend durch das Land ziehen, führte unsere Fahrt.

Am nächsten Tag waren wir schon mittendrin in der "Khenti", der grünen schier unendlichen Steppe. Immer wieder begegneten uns Nomaden und Karawanen aus dem Nichts und sie verschwanden wieder im Nichts. Zurück blieb nur der "Wind der Sterne", den wir in ihren Augen ablesen konnten.

Auf dem Weg stoppten wir immer wieder bei Jurten und suchten den Kontakt mit den Bewohnern der Steppe. Jeder Hügel, Berg, Fluss oder Fels könnte hier eine Geschichte erzählen.

Das Ritual der burjatischen Schamanen am Tor zu anderen Welt

Es ist die Zeit der großen Rituale und die durften wir miterleben. Jedes Jahr finden überall in Zentralasien große schamanischen Rituale an verschiedenen Orten und Gegenden statt. Jeder Schamane sucht sein eigenes Tor zur anderen Welt, wenn der Himmel offen ist, so wie die Schamanen es nennen.

Das Ritual der burjatischen Schamanen zählt zu den ältesten auf der Welt, nicht umsonst wird das Gebiet in dem sie leben das Zentrum des Schamanismus auf dieser Welt genannt.

Der Rhythmus der Trommeln reißt mich mit, bewegt meine Phantasien und lässt mich träumen, träumen von einer anderen Welt, der Welt der Schamanen. Und wenn ich aufwache höre ich sie wieder, unentwegt rund um die Uhr. Halluzinationen? Von wegen, bin ich doch am Kraftplatz zur anderen Welt, an dem jeden Sommer hunderte Schamanen ihr Initiationsritual feiern.

Dreizehnmal muss man das Ritual vollziehen um als Schamane praktizieren zu dürfen, dreizehnmal den Spirit empfangen, dreizehnmal über frisch zerbrochenen Glasscherben auf dem trockenen Steppenboden, der so hart ist wie Beton, tanzen und dreizehnmal das Tor zur anderen Welt durchbrechen.

Es hatte mich Jahre gekostet dieses Tor zur anderen Welt zu entdecken. Das erste Mal versuchte ich es 1992 doch Unwetterkapriolen rissen meinen Jeep in den Fluss.

Unermüdlich versuchte ich weiter das Tor zur anderen Welt zu finden. Die Schamanen wissen wo es ist. In ihre Welt einzukehren bedeutet einen langen Weg auf sich nehmen, bis man als Außenseiter akzeptiert ist.

Schamanenrituale in der Mongolei

...zur Ansicht des VIDEOS
(in HD) auf das Bild klicken...

"Ulaan Batr" ist der höchste Schamane der Mongolei und der leitet das Treffen für angehende Schamanen in den Weiten der Steppe.

Bei uns würde man sagen, ein Trainingszentrum. Es ist eine Art Schule, eine Lebensschule für das Reisen zwischen den Welten. Ulaan Batr offeriert es seinen Schülern. Seine Kraft ist außerordentlich.

Er ist es, der die Spirits ruft und sie bittet seine neuen Schüler anzunehmen. Täglich geht er zwischen den Welten hin und her als würde er vom Wohnzimmer in die Küche gehen.

Der Platz den er dafür gewählt hat ist sein Stammesland. Schon sein Vater Zaren, der weit über die Grenzen der Mongolei bekannt war, praktizierte hier auf diesem heiligen Boden.

Und in der Tat, dieser Ort, ein Durchgang zur anderen Welt hat etwas mystisches, etwas tief durchdringendes, etwas das man auch als Besucher nicht mehr vergisst. Vielmehr nimmt man diesen Ort mit in die Welt der Träume und spirituellen Reisen.

Es machte mich stolz auf Du und Du mit den größten Schamanen der Welt zu praktizieren.

Wer einmal diese Schulung der Schamanen miterlebte, vergisst das nie mehr. Auch ich möchte mehr erfahren. Mehr erfahren kann man aber nur, wenn man auf diesen Platz steht und die Schamanen auf ihren Reisen in die andere Welt beobachtet.

Inmitten der mongolischen Steppe öffnete sich für einige Wochen das Tor zur anderen Welt!

Dr. Robert Schmid

Reise in die Mongolei buchen...

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT
newsletter abonnieren