shaman.magazine

Rubrik: Pressemeldungen
Schamanische Entwicklungswege - eine Forschungsarbeit von Cornelia Kuenzel
ein Forschungsbericht über Kindheit und Jugend, Berufungsphase, Initiation und Lehrzeit von schamanisch Praktizierenden in Deutschland
©by_Krümel_pixelio.jpg
Nicht nur Erfahrungen und Assoziationen alarmieren Hirnareale
©Konsum_by_Thorben-Wengert_pixelio.jpg
Bericht gibt Hauptverantwortung für Raubbau den Industrienationen
©Todeserfahrung_by_Martina-Taylor_pixelio.jpg
Neue Theorien stellen bisherige Annahmen in Frage
Trauerarbeit erfordert Nächstenliebe
Schmerzliche Verluste kann man nicht alleine verarbeiten
©Wahrsagen_by_A.Dreher_pixelio.jpg
Starmedium bestätigt eindrucksvoll ihre Vorhersagen für China und Vulkanausbruch
©Standbyfunktion-Gehirn_A.Rausch_pixelio.de
Die Weiterleitung von Sinnesreizen ist keine Einbahn etwa vom Auge ins Gehirn. Das Gehirn versucht schon im Vorfeld, die Wahrnehmung erfahrungsgemäß vorherzusagen. Das berichten Hirnforscher aus Glasgow und Frankfurt. Den Ergebnissen ihrer Experimente zufolge spart das Gehirn durch diesen Trick Energie.
©Wachkoma_Dieter-Schütz_pixelio.de
Ein Team aus belgischen und britischen Wissenschaftlern hat es geschafft, den Geist eines gehirngeschädigten Mannes zu erreichen und mit seinen Gedanken zu kommunizieren. Dazu wurde ein neues Verfahren zur Durchführung von Gehirnscans eingesetzt. Bei drei anderen Patienten, die bisher als vegetativ eingestuft worden waren, konnte ebenfalls ein Bewusstsein nachgewiesen werden.
©Geschlecht_SAWI_pixelio.de
Frau und Mann unterscheiden sich in ihren Denkstrukturen, selbst wenn sie einen Beruf wählen, der nicht den geschlechtstypischen Vorstellungen entspricht. Zu diesem Schluss kommen Wissenschafter der Medizinischen Universität Graz, die sich den kognitiven Unterschieden der Geschlechter widmete. Die Forschung unterstützt die Annahme, dass sich Frau und Mann zwar nicht in ihrer Intelligenz unterscheiden, wohl aber in der kognitiven Herangehensweise.
©Monogamie_Jens-Bredehorn_pixelio.de
Einige Paare kommen wegen Liebe zusammen, andere wegen finanzieller Vorteile oder aufgrund einer Schwangerschaft. Aus welchen Gründen eine Partnerschaft auch eingegangen wird, Forscher sehen in der Entwicklung einer monogamen Beziehung deutliche evolutionäre Vorteile für beide.
©Tierliebe-aboutpixel.de-Ulrike Piehler
Der Umgang eines Menschen mit Tieren kann darüber Auskunft geben, wie es um seine Beziehungen zu anderen Menschen steht. Zu diesem Schluss kommen Verhaltensbiologen der Universität Wien. "Fürsorgliches Verhalten gegenüber einem Tier ist kein Ersatz für mangelnde Fähigkeiten zur Interaktion, wie oft angenommen wird. Ausnahmen gibt es freilich", berichtet der Experte Kurt Kotrschal.
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
Unter Schamanen in der Mongolei
Das Ritual der Schamanen an den spirituellen Kraftplätzen des Himalaya
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
Persönlicher Erlebnisbericht... mit HD-VIDEO
Bali, in den Prospekten der Reisebüros als Götterinsel bezeichnet, übt eine eigenartige Faszination aus. Die Einheimischen glauben, dass Bali ein wichtiges Energiezentrum der Erde ist...
Die schamanische Bewusstseinsreise führt Sie an Ihren Ort der Kraft. Der Anleitungstext ist von Kurt Fenkart gesprochen und mit schamanischem trommeln und rasseln hinterlegt. Laden Sie die "Reise zum Ort der Kraft" als mp3 herunter. Folgen Sie den Anleitungen und schon können Ihre schamanischen Reisen in die andere Welt beginnen!
Von Glastonbury nicht weit entfernt erhebt sich der Hügel "Tor". Langsam mache ich mich auf den Weg hinauf. Auf der Spitze weithin sichtbar ein Turm. Überreste einer Kirche. Die von den Mönchen einstmals errichtet wurde um ein deutliches Zeichen zu setzen, daß die christliche Religion das druidische Heidentum besiegt hat.
mit VIDEO - Interview... Sehen und hören Sie dazu die Ausführungen von Kurt Fenkart. Schamanismus ist in das normale Leben einfach integrierbar. Man braucht dazu kein Aussteiger sein...
In allen Kulturen, zu allen Zeiten gab und gibt es Amulette und Talismane. Was der Unterschied zwischen diesen beiden Formen ist, welchem Zweck sie dienen und wie sie verwendet werden, lesen Sie hier.
Bei vielen Völkern erhielten die Krieger bevor sie in den Kampf zogen, von den Eingeweihten einen spirituellen Schutzmantel, der sie von den Angriffen der Feinde absichern sollte. Die Legende berichtet von der Unverwundbarkeit von Siegfried dem Drachentöter...
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT