Ostara - Göttin der Fruchtbarkeit
Im Atemrhythmus der Erde: die Schamanentrommel
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
Die christlich Auferstehung wurzelt in einer Auferstehung der Natur!
In fast allen schamanischen Traditionen spielt die Schamanentrommel eine bedeutende Rolle.
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
Foto: Karl-Heinz-Liebisch_pixelio.de
Foto: Karl-Heinz-Liebisch_pixelio.de
Foto: Rainer-Sturm_pixelio.de
Foto: Rainer-Sturm_pixelio.de
Foto: Günter-Havlena_pixelio.de
Foto: Günter-Havlena_pixelio.de

Umweltfreundlicher Biotreibstoff?

Es ist schockierend zu erfahren, dass die Verwendung von konventionellen Biotreibstoffen schädlich für die Umwelt sein kann.

Zwar ist Bioäthanol kohlendioxid-neutral: die Pflanzenteile, aus denen es gewonnen wird, binden das Gas, wenn sie wachsen.
Genau die gleiche Menge aber wird bei der Verbrennung des Alkohols wieder frei gesetzt!

Das Problem besteht darin, dass Feldfrüchte wie Mais, Zuckerrohr und Soja für die Herstellung der Brennstoffe genutzt werden. Das führt dazu, dass die Preise für landwirtschaftliche Produkte steigen.

Arme Menschen können es sich dann Nahrungsmittel nicht mehr leisten. Grüne Zonen wie Regenwälder werden in Äcker umgewandelt.

Deshalb versuchen nun einige Unternehmen, Biotreibstoff aus Gräsern und landwirtschaftlichen Abfällen zu gewinnen. Besonders interessant ist die Methode der Firma "Coskata" in Warrenville, Illinois, USA. Zuerst wird die Biomasse durch Hitzebehandlung in Kohlenmonoxid und Wasserstoff umgewandelt.

Dieses "Syngas" fließt durch Röhren, die so fein wie menschliche Haare sind. In ihren Wänden nisten spezielle Bakterien, welche die gasförmigen Mahlzeiten in Äthanol verwandeln. Dies kann nur in der Abwesenheit von Sauerstoff erfolgen.

Schließlich wird Wasser über die Röhrchen weiter gepumpt, um den Alkohol zu gewinnen.

Unter optimalen Bedingungen liefert dieses Verfahren 7,7-mal mehr Energie, als für seine Herstellung eingesetzt werden muss.

Coskata möchte bis 2011 eine große Anlage für jährlich 400 Millionen Liter errichten.

Eine andere Firma, Bioengineering Resources in Fayetteville, Arkansas, USA, entwickelt nun auch eine ähnliche Prozedur.

Es ist also zu hoffen, dass der Traum eines wirklich grünen Brennstoffes in der näheren Zukunft verwirklicht werden kann.

Dr. Stephen Sokoloff

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT