Thomas Höffgen - Schamanismus bei den Germanen. Götter, Menschen, Tiere, Pflanzen (2017)
Unter Voodoo-Priestern in Westafrika
Der Tod ist nicht das Ende!
Super Buch über die religiöse Weltanschauung der Mitteleuropäer!
Voodoo und Fetisch-Kult schließen einander nicht aus
Alle Menschen haben Angst vor dem Tod. Es ist ein so schrecklich endgültiges Ereignis...
Das Wesen der Krafttiere
Das Wesen der Krafttiere
Das Wesen der Krafttiere
Das Wesen der Krafttiere
Das Wesen der Krafttiere

Das Wesen der Krafttiere

Nach Aussage vieler Schamanen sind Krafttiere eigenständige Geistwesen, die dem Menschen zum Schutz und zur Hilfe im Alltag dienen. Egal wie der Kontakt zum Krafttier gefunden wurde, das Ergebnis, dass nämlich ein Krafttier als spiritueller Schutz da ist, gleicht sich in den meisten nativen Kulturen.

Taucht das Krafttier auf, kann der Betroffene sicher sein, einen wichtigen spirituellen Begleiter an seiner Seite zu haben. Das Krafttier ist ein Helfer für viele Lebensangelegenheiten.

Seit Urzeiten gab es eine enge Verbindung zwischen Mensch und Tier. Wer ein Haustier besitzt weiß um die enge, liebevolle, manchmal sogar zärtliche Verbindung, die zu einem Tier entstehen kann.

Der Tiergeist, der als Krafttier erscheint, ist dem jeweiligen Menschen sehr zugetan. Auf spiritueller Ebene besitzen die Tierwesen eine hohe Intelligenz. So wurden sie in vielen Kulturen nicht nur als Helfer und Beschützer gesehen, sondern auch als weise Ratgeber.

Nicht zu verwechseln sind Krafttiere mit den in der christlichen Kultur verehrten Engeln. Engel sind andere spirituelle Kräfte. Allerdings kommen Krafttiere in ihrer Funktion dem Schutzengel sehr nahe. Und aufgrund der seit Urzeiten sehr engen Verbindung zwischen Mensch und Tier ist das Krafttier für viele ein leichter erfahrbarer Partner.

Wie eng die Verbindung zu den Tieren und den Tiergeistern sein konnte, zeigt das Leben der Präriestämme Nordamerikas sehr deutlich. Der Bison war deren Lebensgrundlage. Sie verehrten den Bison als heiliges Tier.

Sie ehrten ihn im Bisontanz und malten den Bisongeist auf ihre Trommeln. Bevor sie auf Bisonjagd gingen, um Vorräte für den langen Winter zu haben, tanzten sie oft Tagelang. Dabei nahmen sie Kontakt mit dem großen Bisongeist auf und baten um reichlichen Jagderfolg.

Der Bisongeist versorgte sie, bis der Bisongeist seine indianischen Freunde aufgrund der beinahen Ausrottung durch die weißen Siedler nicht mehr versorgen konnte.

Ganz ähnliche Zeremonien sind von den Eskimos bekannt. Für Sie ist der Geist der Robbe ihr wichtigster Tiergeistpartner.

Tiere sind in ihrer Natur helfende Wesen. Sie helfen den Menschen sogar bis zur Selbstopferung. Heute opfern sich die Tiere in bisher nie da gewesenem Ausmaß, um uns Menschen als Nahrung zu dienen, obwohl wir "modernen" Menschen die Hilfsbereitschaft der Tiere auf das Schlimmste missbrauchen!

Die Tiere helfen uns, solange, bis sie nicht mehr können. So ist es für sie auch selbstverständlich, dass ihr spirituelles Wesen in Form des Krafttieres gerne zu uns kommt, um uns zu helfen und zu unterstützen.

In vielen Kulturen wurden die Krafttiere auch als Boten der großen Erdmutter verehrt. Verbinden wir uns mit diesen hilfreichen Wesen, können wir die  Kräfte der großen Erdmutter wieder empfangen.

 

Lesen Sie dazu auch:

Die Botschaft des eigenen Krafttiers empfangen

Dem Krafttier begegnen

Im Traum lernte ich mein Krafttier kennen

Kontakt mit dem Krafttier

Schamanische Reisen

In weiteren Artikeln erfahren Sie, wie Sie die Kraft der Tierwesen im Alltag nutzen können

Kurt Fenkart

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT
newsletter abonnieren