Keltisches Baumritual
Unter Voodoo-Priestern in Westafrika
Der Bauch von Mutter Erde: die Schamanenrassel
mit einem einfach und leicht praktizierbaren Baumritual der Kelten!
Voodoo und Fetisch-Kult schließen einander nicht aus
Die Schamanenrassel wird zur Energietransformation eingesetzt.
Seelenbegleitung
Seelenbegleitung
Seelenbegleitung
Seelenbegleitung

Seelenbegleitung

Eines Nachts, kam ich nach einem sehr anstrengenden Arbeitstag gegen 22.00 Uhr nach Hause. Ziemlich müde ging ich um zirka 23.oo Uhr ins Bett. Irgendwann, zwischen einschlafen und noch wach sein "hörte" ich meine Trommel.

Eigentlich waren es viele Trommeln aber ich konnte "meine" heraushören. Es war für mich so, wie wenn eine Mutter unter vielen Kindern ihres einfach heraushört! Gleichzeitig begann meine Hand im selben Rhythmus auf die Matratze zu klopfen...

Waren es nur Sekunden oder Minuten? Auf einmal standen viele "Seelen - Menschen" vor mir. Erwartungsvoll und abwartend...

Mein Gott so viele!, dschte ich mir. Ihre Konturen waren nebelig, erstrahlten in einem gelblich weißen Licht, ohne Gesichter nur die verschiedenen Größen konnte ich wahrnehmen.

Sie warteten... auf was? Irgendwie fühlte ich mich so hilflos!

Verstehen konnte ich sie nicht wirklich, besser ausgedrückt eher deuten.
Diese Seelen baten mich um Hilfe sie ins Licht zu begleiten.

Im selben Augenblick, als ich dies erkannte war eines meiner Krafttiere, meine kleine weiße Eule - sie zeigt sich nur, wenn ich Seelenarbeit mache -  bei mir.

Die "Seelenlandschaft" tat sich auf, ich ging voraus, auf meiner linken Schulter saß die Eule.
Alle folgten mir - ich sah zurück und dachte wieder: "Mein Gott so viele, eine endlose Schlange..."

Vor dem Tor angekommen, mir zeigt sich der Übergang als Tor,  blieb ich stehen. Mein Weg war hier zu Ende.

Das Tor öffnete sich leise. Von innen erstrahlte ein helles Licht. Die ersten Seelen durchschritten dieses Tor. Vor dem Tor wendeten die Seelen ihr gesichtsloses Gesicht zu mir als wollten sie sagen "Danke".

Eine kleine Seele löste sich aus der Gruppe und kam auf mich zu, klammerte sich an mich, sie wollte nicht mit- hatte Angst- war allein. Ich konnte dies so wahrnehmen.

Ich sah über die Brücke- die Seelenkette nahm kein Ende! Eine große Seele kam auf mich zu, ich konnte ein vages Gesicht erkennen, weißer Bart, gütige Augen, erinnerte mich irgendwie an "Merlin " den Zauberer. Er bedankte sich dass ich das "Zeichen" wahrgenommen hatte und bereit war ihnen zu helfen.

Er nahm sich der kleinen Seele an, nahm sie an der Hand, diese ging mit, wenn auch sehr zaghaft.
Ich weiß nicht wie lange dies alles dauerte bis die letzte Seele durch dieses Tor ging, ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren.

Als ich wieder zurückging, blickte ich mich ein letztes Mal um und sah noch wie das Tor zuging.
Die kleine Seele winkte mir zum Abschied zu.

Am Ende der Brücke holte mich mein Krafttier wieder ab und ich fiel in das Land der Träume.

Berti-Elisabeth Hasler 

ist IACFS-Shaman.Master und praktiziert  in Kärnten.

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT