Schamanische Reisen
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
Keltisches Baumritual
Was man sich unter einem solchen Selbsterfahrungstrip genau vorzustellen hat, erfahren sie hier.
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
mit einem einfach und leicht praktizierbaren Baumritual der Kelten!
Ich war schon klinisch tot
Ich war schon klinisch tot
Ich war schon klinisch tot
Ich war schon klinisch tot

Ich war schon klinisch tot

Wegen meinen großen körperlichen Beschwerden brachte mich meine Frau ins örtliche Krankenhaus. Während der Behandlungen kam es zum Totalzusammenbruch der körperlichen Systeme. Alle Funktionen setzten aus und ich wurde auf die Intensivstation der Universitätsklinik verlegt...

Laut den Aussagen der Ärzte schafften sie es gerade noch, mich wieder ins Leben zurück zu holen. Ich war schon klinisch tot!

Ich erlebte, wie ich meinen Körper verließ und sah meinen gequälten Körper im Bett liegen. Die Ärzte bemühten sich panisch um mich.

Ich kann mich an jedes Detail erinnern, es war alles völlig klar und ganz anders als in einem Traum. Mein Körper folgte meinen Gedanken nicht mehr. Ich spürte keine Schmerzen und war doch hellwach.

Und dann begann die Umgebung zu verblassen und ich erlebte eine Rückschau auf mein Leben...

Mit dem Verstand kann ich mir das nicht erklären, wie das in einer relativ kurzen Zeit möglich ist. Das ganze Leben - 62 Jahre in wenigen Minuten - lief noch einmal ab! Jede Situation! Alles!

Nur nicht so, wie ich es erlebt hatte, sondern absolut aus der Sicht meines Gegenübers.

Jedes böse Wort, jede kleine schlechte Tat, alles was ich gut versteckt glaubte, erlebte ich gefühlsmäßig aus der Sicht meines Gegenübers. Die Verletztheit, den Schmerz, jede Kritik, einfach alles. Selbst das kleinste Detail war präsent.

Auch die schönen Dinge! Da wo ich Mitgefühl gezeigt hatte, da wo ich liebevoll war, das durfte ich auch aus der Sicht meines Gegenübers wahrnehmen. Und ich spürte, dass es nur einen Lebenssinn gibt, nämlich das Gute zu mehren!

Leider musste ich auch mitempfinden, wie ich meine Frau belastet habe, weil ich sie in die familiären Schwierigkeiten mit meinem Bruder hineingezogen hatte. Das war das Schlimmste. Erfahren zu müssen, wie ich ihr Leid angetan habe, weil ich selbst zu schwach war meine familiären Schwierig- keiten zu bereinigen...

Das größte Geschenk für mich war nicht, wie manche vielleicht glauben würden, wieder ins Leben zurückzukommen, sondern am eigenen Leib den Lebenssinn zu erfahren!

So weiß ich heute aus tiefstem Inneren, dass meine Seele unsterblich ist!

Und dass es im Leben nicht darum geht, wie toll die Karriere ist oder was für ein schönes Haus man bewohnt, oder wie berühmt man ist...

Nein es geht nur um eines: nämlich die mitfühlende Liebe mit allen Lebewesen zu entwickeln. Und andere Menschen, wo immer es geht, in deren Entwicklung zu fördern. Aus einem tiefempfundenen Mitgefühl heraus.

Natürlich habe ich mich schon wieder dabei ertappt, wie ich andere kritisiere oder herumnörgle. Nur wenn ich das merke, schalte ich sofort zurück, denn die Erinnerung an meine Lebensrückschau sagt mir, was ich dem anderen damit antue...

Zusammengefasst kann ich die Erkenntnis aus meiner Erfahrung so ausdrücken:
Es geht im Leben nicht darum die Wünsche des Verstandes zu befriedigen, sondern einzig und allein darum, die Bedürfnisse der Seele zu beachten und zu leben!

Ich wünsche allen, die das lesen, dass auch sie mehr und mehr lernen die wahren Bedürfnisse der Seele zu leben!
In liebevoller Verbundenheit mit allen Wesen,
Raimund

 

Lesen sie in einem Folge- Artikel wie Wissenschaftler versuchen Nahtoderlebnisse zu erforschen und dem Wesen der Seele auf die Spur zu kommen...

Kurt Fenkart

Kommentare zum Artikel:
... noch keine Kommentare vorhanden.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT