Die faszinierende Welt der Heilsteine
Der Bauch von Mutter Erde: die Schamanenrassel
Unter Schamanen in der Mongolei
Was macht die Wirkung von Heilsteinen eigentlich aus?
Die Schamanenrassel wird zur Energietransformation eingesetzt.
Persönlicher Erlebnisbericht... mit HD-VIDEO
Single oder Partnerschaft
Single oder Partnerschaft
Single oder Partnerschaft
Single oder Partnerschaft
Single oder Partnerschaft

Single oder Partnerschaft

Immer mehr Menschen sind Single. Single, ein Wort steht für die Begriffe einzeln, einsam, alleinstehend, für sich lebend...

"Ich bin single".
Was für Untertöne schwingen mit, wenn man solche Aussagen hört. Sehnsucht, Verdruss, Enttäuschung. Die logische Folge:  Vielfach wird das Single-Dasein zum Selbstzweck erhoben, nur um den Schmerz der Partnerlosigkeit nicht zugeben zu müssen.

Wer würde schon in aller Öffentlichkeit zugeben die Sehnsucht nach einer Partnerschaft zu haben. Das könnte falsch ankommen.

Und die Gruppe der "Singles" wächst. Die Wirtschaft hat erkannt, dass Singles zu einem Marktfaktor geworden sind und reagiert darauf. Single-Wohnungen, Single-Reisen... bis hin zum Single-Brot. Die Gesellschaft verändert sich.

Dabei ist es ein Grundbedürfnis des Menschen sich das Leben mit einem Partner, einer Partnerin zu teilen.

"Part" heißt Teil. Teile ergänzen sich und ergeben ein höheres gemeinsames Ganzes. Die Ganzheit ist immer mehr als die Summe der Einzelteile. So auch in der Partnerschaft. Jeder "Part" trägt seinen Teil zum höheren Ganzen bei. Das Augenmerk sollte auf das Gelingen ausgerichtet sein. Und die vielen Menschen, denen die Partnerschaft gelingt, beweisen das auch.

Nur was ist bei Singles? Viele haben schon Enttäuschungen erlebt. Partnerschaften, die nicht gelungen sind. Schmerzvolle Trennungen. Und aus einem bestimmten Schutzbedürfnis heraus, aus Angst davor möglicherweise wieder eine Enttäuschung erleben zu müssen, werden sie immer weniger bereit, sich für eine Beziehung zu öffnen.

Natürlich kann es sinnvoll sein, nach dem Ende einer Beziehung sich für eine gewisse Zeit auf sich selbst zu besinnen und das Leben eines Alleinstehenden zu führen.

"Allein stehend" heißt selbstständig im Leben zu stehen, eben "alleine stehen" zu können.

Vielfach wird Partnerschaft fehlinterpretiert und der andere "Part" wird zum Besitz. "Besitzdenken" beim einen Part führt zu Besessenheit beim anderen. Wer will schon auf Dauer besessen sein?

In solchen Fällen wird die Beziehung in gegenseitiger Abhängigkeit gelebt. Man gibt die Verantwortung ab und macht den Partner oder die Partnerin verantwortlich für das eigene Wohlbefinden. Es werden Bedingungen gestellt: "Wenn Du das oder das tust, dann liebe ich Dich..." Das ist Abhängigkeit!

Und die meisten Beziehungen scheitern schmerzvoll an Abhängigkeiten. In solchen Fällen ist es wahrscheinlich besser allein stehend zu leben als in Abhängigkeit.

Haben Singles vielen abhängigen Partnerschaften etwas voraus? Ja. Singles haben vom Leben die Riesenchance bekommen, nicht mehr in die Abhängigkeitsfallen zu tappen und völlig "allein stehend", sich auf eine glückliche Partnerschaft vorzubereiten!

In einer glücklichen Beziehung wird die "Alleinständigkeit" gelebt. "Ziehen"  als der aktive Teil und sich ziehen lassen als der passive Teil wechseln in einem liebevollen Miteinander harmonisch ab. Dann wirken Partner aufeinander "anziehend"!

Idealisiert könnte man das Single-Dasein als Vorstufe für eine glückliche Partnerschaft bezeichnen, wo beide "Parts" sich in Freiheit und Liebe begegnen.

Lesen Sie dazu auch den Erfahrungsbericht:

Dieter wird zum Mann!

Kurt Fenkart

Kommentare zum Artikel:
03.08.2008
oliverhehle
Viele Singles sprechen von Ihrer Freiheit, nicht auf jemanden anderen angewiesen zu sein, nicht an einen Partner gebunden zu sein; das Leben genießen mögen... als ob das menschliche Leben sich als lebenslange Party gestalten liese. In Wirklichkeit haben viele Menschen Angst vor Bindung, sich auf jemanden einzulassen und zu verlassen - gekappte Beziehungs-Neurotiker. Gerade im Wechselspiel einer lebenslangen (nicht lebenslänglich) Partnerschaft geschieht Entwicklung. In den verschiedenen Lebensphasen - von der ersten Phase des Verliebtseins über den zunehmenden alltäglichen Umgang mit- und zueinander. Den Partner vorbehaltlos mit allen Freuden und Lasten (Makel) anzunehmen (nach der großen Verliebtheit) und gemeinsam durch Krisen hindurchzugehen. An diesem Punkt entsteht Liebe. Das Wunder des Lebens ist doch, durch diese Liebe neues Leben zu schaffen! Gemeinsam die Freuden und Leiden des Lebens in seiner Zeit zu erfahren und zu erleben - mit der Partnerschaft im Wandel, wo jeder für sich aus sich heraus wächst und beide zusammen als Paar! Ich vermute, daß besonders "ich bin single"-Menschen verkappte Beziehungs-Neurotiker sind. Je größer die Freude über das Alleinsein, desto größer die Angst, sich und seine (tiefen) Gefühle einem anderen Menschen preiszugeben!
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT