Kurt J. Fenkart

Kurt J. Fenkart

 

Chefredakteur und Fach-Autor, Gründer des shaman.e.magazine

 

ist Unternehmensberater und Dipl. Lebensberater und arbeitet schwerpunktmäßig in der Persönlichkeitsentwicklung. Gemeinsam mit seiner Frau Christine Fenkart gründete er die Schamanismus Akademie.

 

Was denke ich, wenn ich Schamanimus höre:

Schamanismus ist der Ursprung unserer Wissenschaften, der Ursprung der Weltreligionen. In alten Zeiten war es üblich mit der geistigen Welt direkt zu verkehren. Daraus entstanden ritualisierte Formen. Beschäftigen wir uns, so wie unsere Vorfahren, direkt mit dem Ursprünglichen, können wir die Hilfe der Spirits selbst auch direkt erfahren.

 

Warum ich im e.magazine schreibe:

Das shaman.magazine habe ich ins Leben gerufen, weil ich es enorm wichtig finde, schamanisches Wissen in strukturierter und nachvollziehbarer Form, möglichst vielen interessierten Menschen zugänglich zu machen. Eine weitere wichtige Aufgabe sehe ich darin, spirituelles Wissen der Völker zu dokumentieren und die Leser an den Erfahrungen schamanisch praktizierender Menschen teilhaben zu lassen.

 

Persönliches Statement: "Was ist für mich Schamanimus"

Was den Schamanismus anbelangt, folge ich einer großen Vision... der Rückkehr der Schamanen in unsere Kurt J. Fenkartmodernen Städte und Dörfer. Eines Tages soll  es gleich viele praktizierende Schamanen, wie zugelassene Schulmediziner geben, die gemeinsam zum Wohle der Menschen handeln.

 

 

In der Schamanisms Akademie können auch Sie sich zum Schamanen ausbilden lassen!

 

Zur Schamanimus Akademie:

www.schamanismus-akademie.com

Im Atemrhythmus der Erde: die Schamanentrommel
Die Friedenspfeife - vielmehr als nur eine Pfeife
Keltisches Baumritual
In fast allen schamanischen Traditionen spielt die Schamanentrommel eine bedeutende Rolle.
Allgemein wird geglaubt, sie wurde zur Streitschlichtung verwendet. Doch die Friedenspfeife ist viel mehr als nur ein Friedenssymbol.
mit einem einfach und leicht praktizierbaren Baumritual der Kelten!
Der bewusst herbeigeführte Traum ist die einfachste und für uns Europäer auch die am leichtesten selbst zu praktizierende Art.
Lesen Sie exklusiv, wie Kinderseelen in schamanischen Kulturen beschützt wurden und auch heute noch immer werden, bzw. wie Sie ihre eigenen Kinder beschützen können.
In allen Kulturen, zu allen Zeiten gab und gibt es Amulette und Talismane. Was der Unterschied zwischen diesen beiden Formen ist, welchem Zweck sie dienen und wie sie verwendet werden, lesen Sie hier.
Christine erfährt die Auflösung des Körpers und der Spirit der Liane des Todes entführt sie in den Zustand der Verbindung mit allem was ist. Grenzenlos und unbeschreiblich.
Der Begriff "drittes Auge" bezeichnet die Fähigkeiten des Menschen nichtmaterielle Dinge wahrzunehmen, mit einem geistigen Auge in die andere Welt zu schauen. Es ist somit das energetische Organ, das die Fähigkeit der Intuition erst möglich macht.
Schon seit die Menschen denken können, ist ihnen intuitiv bekannt, daß sie mit ihren Gedanken nicht nur ihr eigenes Leben steuern, sondern auch auf Lebensumstände mittels ihrer gedanklichen Kräfte einwirken können.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT