Kurt J. Fenkart

Kurt J. Fenkart

 

Chefredakteur und Fach-Autor, Gründer des shaman.e.magazine

 

ist Unternehmensberater und Dipl. Lebensberater und arbeitet schwerpunktmäßig in der Persönlichkeitsentwicklung. Gemeinsam mit seiner Frau Christine Fenkart gründete er die Schamanismus Akademie.

 

Was denke ich, wenn ich Schamanimus höre:

Schamanismus ist der Ursprung unserer Wissenschaften, der Ursprung der Weltreligionen. In alten Zeiten war es üblich mit der geistigen Welt direkt zu verkehren. Daraus entstanden ritualisierte Formen. Beschäftigen wir uns, so wie unsere Vorfahren, direkt mit dem Ursprünglichen, können wir die Hilfe der Spirits selbst auch direkt erfahren.

 

Warum ich im e.magazine schreibe:

Das shaman.magazine habe ich ins Leben gerufen, weil ich es enorm wichtig finde, schamanisches Wissen in strukturierter und nachvollziehbarer Form, möglichst vielen interessierten Menschen zugänglich zu machen. Eine weitere wichtige Aufgabe sehe ich darin, spirituelles Wissen der Völker zu dokumentieren und die Leser an den Erfahrungen schamanisch praktizierender Menschen teilhaben zu lassen.

 

Persönliches Statement: "Was ist für mich Schamanimus"

Was den Schamanismus anbelangt, folge ich einer großen Vision... der Rückkehr der Schamanen in unsere Kurt J. Fenkartmodernen Städte und Dörfer. Eines Tages soll  es gleich viele praktizierende Schamanen, wie zugelassene Schulmediziner geben, die gemeinsam zum Wohle der Menschen handeln.

 

 

In der Schamanisms Akademie können auch Sie sich zum Schamanen ausbilden lassen!

 

Zur Schamanimus Akademie:

www.schamanismus-akademie.com

Anleitung zur schamanischen Reise
Schamanische Reisen
Unter Schamanen in der Mongolei
Hier erfahren Sie wie es geht!
Was man sich unter einem solchen Selbsterfahrungstrip genau vorzustellen hat, erfahren sie hier.
Persönlicher Erlebnisbericht... mit HD-VIDEO
In Voll-Trance tritt ein guter Spirit in das Orakel ein. Zur Weissagung und Heilung überlässt das Orakel dem Spirit den eigenen Körper. Der Spirit spricht und handelt durch das Orakel. Das Orakel erinnert sich nach der Sitzung an nichts...
Im Herzen Südenglands liegt das einstige Avalon. Heute heißt die kleine Ortschaft Glastonbury. Glastonbury-Avalon ist ein Zentrum alter Sagen und Mythen. Die Legenden berichten vom heiligen Gral.
Ein Team aus belgischen und britischen Wissenschaftlern hat es geschafft, den Geist eines gehirngeschädigten Mannes zu erreichen und mit seinen Gedanken zu kommunizieren. Dazu wurde ein neues Verfahren zur Durchführung von Gehirnscans eingesetzt. Bei drei anderen Patienten, die bisher als vegetativ eingestuft worden waren, konnte ebenfalls ein Bewusstsein nachgewiesen werden.
Nach Aussage vieler Schamanen sind Krafttiere eigenständige Geistwesen, die dem Menschen zum Schutz und zur Hilfe im Alltag dienen. Egal wie der Kontakt zum Krafttier gefunden wurde, das Ergebnis, dass nämlich ein Krafttier als spiritueller Schutz da ist, gleicht sich in den meisten nativen Kulturen.
Krafttiere sind in vielen schamanischen Traditionen hilfreiche Helfer. Der Name spricht für sich. Es handelt sich dabei um ein Tier-Geist-Wesen, das den Schamanen Kraft gibt.
Eine Freundin rief mich an, und fragte, ob ich ihr helfen könnte. Sie schläft seit längerer Zeit schlecht, warum sie sich auch müde fühle. Wir vereinbarten einen telefonischen Termin, da sie weiter weg wohnt und ich die Sitzung auch aus der Ferne machen kann.
Infos aus der Welt des Schamanismus!
Suche:
shaman.magazine abonnieren
USERNAME
PASSWORT